Oskar Schlemmer präsentierte sein “triadisches Ballett” 1923 mit großem Erfolg anläßlich der “bauhauswochen” im Deutschen Nationaltheater Weimar.

Anläßlich 100 Jahre Bauhaus kehrt dieses Ballett auf Einladung der Bauhaus Universität Weimar nun in unserer 2015er Neufassung zurück nach Weimar, dieses Mal allerdings im Rahmen der “Triennale der Moderne / Achava Festival” in die Weimarhalle.

Von 2017 bis Sommer diesen Jahres gaben wir allerdings alle 18 Figurinen noch einmal neu in Auftrag. So tourt unsere Produktion “TRIAS – Das triadische Ballett” aktuell zwar mit der von Thomas Wansing 2014/15 für unsere Fassung neu komponierten Livemusik für Klavier, Cello und Schlagzeug und in der von Jacqueline Fischer 2014/15 neu entwickelten Choreografie für die 12 Szenen. Aber die gesamte Inszenierung ist nun mit fast originalgetreuen Figurinen zu sehen. Die noch erhaltenen Originalfigurinen von Oskar Schlemmer, welche aktuell in der Staatsgalerie Stuttgart zu sehen sind, waren Vorlagen für die detailgetreuen Rekonstruktionen unserer Tanzfigurinen durch unsere Kostümbildnerin Caterina Di Fiore und den Figurinenplastiker Christian Forsen. Die nicht mehr erhaltenen Originalfigurinen wurden vor allem nach den noch verfügbaren Fotografien aus den 1920er Jahre rekonstruiert. Möglich wurde diese umfangreiche Arbeit, die ganze zwei Jahre Fertigungszeit beanspruchte, durch Unterstützungen aus dem Fonds Bauhaus100 im Westen (NRW) und durch den Ankauf von 8 Figurinenduplikaten durch die Stiftung Bauhaus Dessau.

Für 2019 die letzte Gelegenheit dieses neu interpretierte “Originalwerk” des Bauhauskünstlers Oskar Schlemmer in der – die musikalischen Schlemmerclowns beinhaltenden – Inszenierung von J.U.Lensing live zu erleben!

  Achava Festival Thüringen

Wir benutzen auf dieser Website Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
X