Letzte Woche Dienstag erreichte uns ein Anruf unsers “Silberprinz”-Hauptdarstellers András Sosko, dass er nicht an der Wiederaufnahme unseres Theaterstücks “Der Silberprinz” teilnehmen könne. Der Grund: Verdacht auf einen doppelten Bandscheibenvorfall, verbunden mit großen Schmerzen und demzufolge weitestgehender Bewegungsunfähigkeit.

Schock! – Was tun? – Die Wiederaufnahme absagen? Fünf weiteren Schauspielern die Verträge wegen “höherer Gewalt” kündigen? Das erste Mal in der Geschichte des THEATERs DER KLÄNGE eine Aufführungsserie absagen?

Oder telefonieren und einen Ersatz für diese anspruchsvolle Rolle finden?

Wir haben uns für die zweite Option entschieden und innerhalb von zwei Tagen mit Felix Banholzer einen Schauspieler gefunden, der sich zutraute diese Aufgabe binnen einer Woche zu meistern. Gestern, Donnerstag gab es Durchläufe des ersten und zweiten Teils und heute werden wir das ganze Stück durchgehend proben!

Neu im Ensemble sind auch Jost op den Winkel, der die Rollen von Hans Groß und Laszlo Moholy-Nagy übernimmt, sowie Stella-Louisa Göke für die zahlreichen weiblichen Nebenrollen im Stück. Stella Göke war schon im Ensemble zur szenischen Lesung des “Silberprinz” 2015 und spielte seinerzeit die Rolle von Ise Gropius. Neben diesen Neuzugängen freuen wir uns aber sehr, dass die Originalbesetzung in Person von Miriam Gronau (in den Rollen von Alma Mahler und Ise Gropius), Manuel Rittich (in den Rollen von Johannes Itten, Oskar Schlemmer und Fritz Hesse) und Simon Fleischhacker (in den Rollen von Max Thedy, Lyonel Feininger und Hannes Meyer) erneut für die Wiederaufnahme dabei sind.

Nun kommt es aber auf Sie an! – Wir machen diese Arbeit für unser Publikum und weil wir von unseren Stoffen überzeugt sind.

Sie haben nun die Wahl: Einen “freien” Sonntag-, oder Freitag- oder Samstagabend – oder einen Abend mit uns im Theater:
Zwei Schauspielerinnen, vier Schauspieler, ein Regisseur, zwei Techniker und eine Choreographin – also 10 Personen – heißen Sie am Sonntag, 20. Oktober herzlich im Theater Krefeld willkommen und wiederholen dies am Freitag, 25. Oktober und Samstag, 26. Oktober im Theatersaal der Rudolf-Steiner-Schule Düsseldorf. In Düsseldorf werden Sie im Foyer auch von unseren Mitarbeiterinnen aus unserem künstlerischen Betriebsbüro an der Kasse begrüßt.

Es erwartet Sie inhaltlich ein spannender Abend zu einer Geschichte aus der Weimarer Republik, die so aktuell ist, dass man sich fragt, ob sich seither nichts geändert hat. Andererseits bietet dieser Theaterabend aber auch die Chance sich mit unserer “eigenen” Historie zu verbinden, die viel mit unserem heutigen Selbstverständnis in Deutschland zu Fragen von Kunst, Handwerk, Lehre und Gemeinschaft zu tun hat.

Entscheiden Sie sich bitte nicht für den “freien Abend”, sondern für den Besuch einer unserer Theatervorstellungen. Sie belohnen damit auch unsere Bemühungen eine Wiederaufnahme zu retten, die fast unrettbar erschien!

Wir benutzen auf dieser Website Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
X