Am vergangenen Freitag startete das 11. internationale Düsseldorfer Orgelfestival mit einem Konzert für 103 Posaunen + Orgel. Den Festivalausklang bietet in diesem Jahr das THEATER DER KLÄNGE mit einer Neu-Kreation unter dem Titel “Die Kunst der Tanz-Fuge”.

Wie der Titel des Programms schon verrät, handelt es sich um eine Beschäftigung mit Johann Sebastian Bachs letztem großem Werk “Die Kunst der Fuge”. Diese wird im zweiten Teil des Abends mit ausgewählten Sätzen aus dem Werk, gespielt vom renommierten Organisten Prof. Wolfgang Baumgratz auf der Orgel der ev. Thomaskirche Düsseldorf auch zu hören sein. Im ersten Teil aber werden tänzerisch die Kompositionsmöglichkeiten für eine choreografische Umsetzung der Bach’schen Strukturen erforscht und entwickelt. Insofern gliedert sich dieser insgesamt 4-Teilige Abend in folgende Sätze: 

1. Purer Tanz (ohne Musik). 2. Tanzstrukturen zu Bach’schen Rhythmen und musikalisch harmonisch, thematischen Grundmaterialien aus der “Kunst der Fuge”. 3. Tanz zu 6 ausgesuchten Sätzen aus der “Kunst der Fuge”, gespielt auf der Orgel und abschließend 4. pure Musik (ohne Tanz).

Das ido-Festival und das THEATER DER KLÄNGE überlegen seit 3 Jahren die Möglichkeiten zu einer Zusammenarbeit, die aber bis dato leider immer finanziell nicht möglich war. Durch die Kombination einer hauptsächlich durch die Stadt Düsseldorf ermöglichten Neukreation mit der Uraufführungsmöglichkeit im Rahmen des Orgelfestivals kommt es nun endlich zu dieser Form von Zusammenarbeit. Diese soll neben ihrer künstlerischen Herausforderung auch ein Statement sein für die Wertigkeit historischer Musik in Bezug auf aktuelle Fragestellungen – bezüglich zunehmender Diversität (Polyphonie) in unserer sich globalisierenden Gesellschaft – zum Thema “Mehrstimmigkeit” in einem gut geordneten und harmonischen Zusammenspiel – sowohl mehr-stimmig hörbar in der Musik, als auch sichtbar im Interagieren von tanzenden und miteinander umgehenden Körpern.

Die Uraufführungsserie ist täglich von Mittwoch, 2. November 2016 bis Samstag, 5. November 2016, jeweils um 19:30 Uhr erlebbar in der evangelischen Thomaskirche Düsseldorf – Eugen-Richter-Straße 12 in 40470 Düsseldorf-Mörsenbroich.

X