Wir nähern uns in unserer Theater auf Abruf-Serie mit unserer Neufassung des triadischen Ballettsder Gegenwart, da wir dieses Stück seit 2015 im Repertoire halten und kontinuierlich spielen.

“Das triadische Ballett” von Oskar Schlemmer ist sein berühmtestes Bühnenwerk und das, welches am meisten mit der Bauhausbühne verbunden wird.

So wenig es in den zwanziger Jahren zu sehen war, so sehr verbindet man heute die Rekonstruktionen und Neukreationen der sechziger und siebziger Jahre mit diesem Ballett. Diesen galt es eine Neuinterpretation hinzuzufügen.

Anstelle einer starren eins zu eins Kostümrekreation wurden die Kostüme für das Theater der Klänge so interpretiert, wie Schlemmer sie einfach und ursprünglich als Erweiterung von Ballettkostümen und Bühnenfiguren (auch des Puppentheaters) entwickelt hatte. Anstelle von automatisierten, starren entmenschlichten Figurinen zu einer mechanisierten Musik thematisiert unser Stück “TRIAS – Das triadische Ballett” das Ausbrechen, die Explosion und Freude der körperlich, musikalischen Aktion im Musik- und Tanztheater. Anstelle des Zelebrierens hoher Bauhauskunst, betont TRIAS das clowneske und karnevalistische in Oskar Schlemmers Zugang zur Bühne.

TRIAS vom THEATER DER KLÄNGE wagte 2014/15 erstmals seit fast 40 Jahren und über 90 Jahre nach seiner Erstaufführung eine Neuinterpretation mit den tänzerischen- und musikalischen Möglichkeiten des einundzwanzigsten Jahrhunderts.

Dabei will TRIAS nicht mehr oder weniger als das Erbe der klassischen Moderne, aber auch den Geist der “wilden, befreiten und fröhlich feiernden” zwanziger Jahre wieder beleben und mit heutigen körperlichen und musikalischen Techniken, wie heutige unbändige Tanz- und Musizierlust erneut zu einem (Bauhaus-) Bühnenfest werden zu lassen!

Das Stück wurde 2014/15 mit relativ geringen finanziellen Mitteln durch das Theater der Klänge neu geschaffen. Dank einer großzügigen Hilfe des Landes NRW 2019 und durch die Bestellung von Duplikaten unserer Figurinen durch die Stiftung Bauhaus Dessau ebenfalls 2019 wurde im vergangenen Jahr ein komplett neues und sehr an den Originalen von Oskar Schlemmer orientiertes Figurinenset erarbeitet, mit dem das Theater der Klänge seit Mai 2019 tourt.

Aus diesem Grund wurde ein neuer Komplettmitschnitt im Rahmen unseres 2019er Gastspiels in der Sayner Hütte aufgenommen, der als montiertes Video nun von Donnerstag, 24.9. ab 19 Uhr bis So, 27.9.2020 bis 22 Uhr online zu sehen sein wird.

Anstelle von Eintrittskartenverkauf zu dieser Vorstellung erbitten wir Spenden.

X