Wir können seit einem Jahr nicht mehr öffentlich spielen! Damit ist der Kern unseres Schaffens aktuell nicht knackbar… aber wir wollen weiterhin schaffen, solange wir noch sind – also schaffen wir anders.

Letzte Woche fand auf Einladung von La Galerie Chorégraphique in Carcassonne vor Ort (nicht online) ein internationales Treffen zu den Themen Tanzvermittlung und Audience Development für zeitgenössischen Tanz unter dem Titel “Dance Highways” statt. Die künstlerischen Leiter des THEATERs DER KLÄNGE – Jacqueline Fischer und Jörg U. Lensing – waren dort und werden in den nächsten Monaten auch bei Folgetreffen in Palermo, Warschau, Bilbao, Tromso und erneut Carcassone weiter dabei sein. “Dance Highways” ist ein europäisches Projekt, welches sechs zeitgenössische Tanzpartner zusammenbringt: ASDC Space Palermo (I), Fundacja Rozwoju Teatru NOWA FALA Warschau (PL), THEATER DER KLÄNGE Düsseldorf (D), Dansearena Nord Tromsø (NO), La Fundicion Bilbao (E) und La Galerie Chorégraphique Carcassonne (F). Dieses internationale Projekt, welches von der Europäischen Union im Rahmen von Erasmus+ unterstützt wird, möchte bis September 2022 eine Agenda für europäische Mobilität nutzen, um Konzepte zur Qualitätsverbesserung in puncto Vermittlung und Zugänglichkeit zu zeitgenössischen Tanzkonzepten zu entwickeln. Das Februartreffen 2021 war der Auftakt, um bis September 2022 fünf zweitägige transnationale Treffen und insgesamt fünf fünftägige Workshops jeweils vor Ort durchzuführen, um jeweils zwölf internationale Experten zusammenzubringen und innovative künstlerische Erfahrungen mit 18 professionellen Tänzern des DANCE HIGHWAYS Konsortiums durchzuführen. Darüber hinaus planen die sechs Partner internationale Festivals und verschiedene Verbreitungsprogramme ins Leben zu rufen, die die Möglichkeit bieten sollen, die Früchte dieses Prozesses mit einem breiteren Publikum zu teilen.

Ende Mai planen wir in diesem Rahmen ein “Tanzsolo mit Videointeraktion” aus unserer aktuellen THEATER DER KLÄNGE Produktion in Palermo aufzuführen. Im Frühjahr 2022 sollen die Teilnehmer dieses EU-Programms auch zu Gast in Düsseldorf sein um Ausschnitte ihrer Tanz-Kreationen zu präsentieren und diese vermitteln.

Das THEATER DER KLÄNGE ist ab Juni 2021 ebenfalls Partner eines zweiten Erasmus+-Projekts, welches vom DGB/VHS-Verein Arbeit und Leben Düsseldorf organisiert wird. Ziel dieses Projekts ist es, eine Debatte zu Fragen der professionellen Relevanzdiskussion im Kontext der aktuellen Pandemie zu initiieren. Fragen der Vergänglichkeit künstlerischer Bühnenproduktionen im Diskurs und im Gedächtnis der regionalen Politik sind ebenso Themen, wie die Schwierigkeit des Zugangs zu einem neuen Publikum. Die sieben Projektpartner aus den sechs europäischen Ländern Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen und Kroatien werden Workshops, öffentliche Veranstaltungen und runde Tische konzipieren. Diese sollen dazu dienen, Fragen zur Relevanz von Kunst – gerade im Kontext der Krise – für die Gesellschaft und ihre Bürger zu diskutieren. Diese Diskussionen sollen von Künstlern mit ihrem Publikum, oder auch mit einem noch zu gewinnenden Publikum diskutiert werden, um auszuloten, wie sich die Wertigkeit zeitgenössischen Kulturschaffens unserer heutigen Gesellschaft in den verschiedenen europäischen Ländern vermitteln lässt.

Neben diesen europäischen Vernetzungs- und Austauschvorhaben arbeiten wir selbstverständlich weiter an Kreationen:

Unsere für Januar diesen Jahres vorgesehene Premiere unseres neuesten intermedialen Musik- und Tanzstücks Mensch und Kunstfigur im Kugeltheater ist auf Donnerstag, den 6. Mai 2021 im Planetarium Bochum verschoben.
Im Vorfeld arbeiten wir aber schon ab Ende März/Anfang April an zwei Video-Workshops zu unserer Improvisations-Arbeitsweise im Tanz und im Schauspiel. Beide Workshopergebnisse sollen in unserem Probenstudio als Videos mitgeschnitten werden und zukünftig als Online-Workshopreihe von uns verfügbar gemacht werden.

Ebenso nutzt unsere Choreografin Jacqueline Fischer ein ihr vom Land NRW gewährtes Künstlerstipendium, um Mitte April Interviews zu führen und Tanzvideos mit zwei Tänzerinnen zum Thema der “Relevanz des Tanzes” in Bezug auf das Gesellschaftssystem zu produzieren und zu einem Tanzkurzfilm zu kompilieren.
Das erstellte Rohmaterial wird weiterhin für eine kommende THEATER DER KLÄNGE Produktion zu Verfügung gestellt.

Dem THEATER DER KLÄNGE wurden vom Fonds Darstellende Künste im Rahmen des Programms “#Take Part” Mittel zur Verfügung gestellt, um ein “Virtuelles totales THEATER DER KLÄNGE” zu entwickeln und spätestens im September 2021 online verfügbar zu machen. Da alle unsere Initiativen zu einem eigenen Haus in Düsseldorf nie unterstützt wurden, werden wir nach fast 35 Jahren Aktivität nun Bauherren eines eigenen (nie gebauten) Theaters – im CyberSpace. Unser Architekt dafür ist kein geringerer als Walter Gropius. Das fertige Theater wird virtuell begehbar sein und sowohl einen Aufführungsraum als auch unser Probenstudio, eine Biblio- und Mediathek, eine Galerie, zwei abrufbare Workshops und eine Buch- und Medientheke im Foyer beinhalten.
Ebenso ist eine neue Tanztheater-Kreation für 2021/22 in Planung, welche Ableger in Form von Hörspielen, einem künstlerischen Dokumentarfilm und eventuell auch in Form von (Online-) Konferenzen haben wird.

Wir hoffen, dass uns unser Schaffen trotz der verordneten Zwangsisolation über diese Zeit hinweghilft. Wir hoffen aber vor allem, dass unser Publikum nach der langen Zeit von Entbehrungen auch wieder Lust hat unsere Resultate zu sehen, zu hören und idealerweise live zu besuchen, sobald wir das (wieder) anbieten werden!

X